fbpx
Biofilm-Bilder H, gemeinsam besser

Biofilm-Bilder H

Der Einsatz von Eisenhydroxid und Spurenelemente in Biogasanlagen gehört heute zur guten fachlichen Praxis. Darüberhinaus verbessert der Biofilm-Bilder H die Biologie aktiv. Das ist erlaubtes Doping für die Bakterien.

Der Biofilm-Bilder H enthält organische Verbindungen, die riesige netzähnliche Strukturen im Fermenter bilden. An diesen Strukturen lagern sich Bakterien an und bilden Biofilme. In den Biofilmen leben die Bakterien in einer Gemeinschaft ähnlich der Bienen- oder Ameisenvölker. Einzelne Bakterienarten übernehmen spezielle Aufgaben und insgesamt arbeiten die Bakterien viel effizienter am Abbau der Organik zu Methan.

Außerdem werden Zellgifte, wie Mykotoxine und Ammoniak, örtlich in sogenannten Schadstoffsenken festgelegt. Dadurch können die Bakterien diese Senken meiden und sind vor den Schadstoffen gut geschützt.

Aber auch Nährstoffe und Spurenelemente werden in diesen Netzen als Nährstoffdepots angelegt, infolgedessen können die Bakterien die Nähstoffe gezielt aufnehmen.

Dies fördert wiederum den Stoffwechsel der Bakterien:   
In einem Batchversuch eines unabhängigen Labors stieg die Anzahl der methanbildenden Bakterien von 1,8 Mrd Zellen/ml auf 3,9 Mrd Zellen/ml: +115%. Bei Biogasanlagen, die Biofilm-Binder H einsetzen, sank der Futterverbrauch um durchschnittlich 7%.

Der Biofilm-Bilder H kann noch mehr:

  • Untersuchungen von Hersener, Meier und Dinkel (2002) zeigten, dass im Biogasprozess bis 10% und bei der Ausbringung über 20 % des Stickstoffes verloren gehen. Biofilm-Bilder H bindet jedoch die Stickstoff-Ionen pflanzenverfügbar an die Gerüststruktur. So eingeschlossen, verringert sich der Stickstoffverlust während des Biogasprozesses und bei der Ausbringung deutlich.
    Nach dem Ausbringen besteht der Schutz weiter: Im Boden wird der Ammonium-N zu Nitrat umgebaut und Nitrat wird leicht durch Regen aus dem Wurzelhorizont ausgewaschen. Biofilm-Bilder H bindet die Nitrate, macht sie, wie im Fermenter, ortsfest und schützen den Stickstoff vor Auswaschung.
  • Die Gärreste werden wertvoller. Biofilm-Bilder H fördert die Bodenorganismen und stärkt das Wurzelwachstum auf dem Acker. Die Bodenfruchtbarkeit, Durchlüftung und die Wasserhaltekapazität werden positiv verändert. Das fördert das Pflanzenwachstum und erhöht die Erträge der Pflanzen.

Anwendung

Vor Gebrauch gut schütteln. Biofilm-Bilder H wird über den Feststoffdosierer oder direkt in den Fermenter dosiert.
Damit der Effekt schneller eintritt, düngen wir die Biogasanlage auf: Dazu werden in einem Zeitraum von 14 Tagen, täglich 6 Liter pro 1000 m³ Fermentervolumen Biofilm-Bilder H zugegeben. Danach beträgt die Dosierung 0,6 Liter pro 100 kW und Tag.
Ihr energie+agrar Fachberater hilft Ihnen gerne die optimale Dosiermenge zu ermitteln.   

– Gebinde: 200 kg Fass

– Artikel-Nr: 19200

2021-01-05 Sicherheitsdatenblatt Biofilm-Bilder H

2022-10-11 Faltblatt Biofilm-Bilder H

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert